Über Ostern war ich mit meiner Familie verreist. Ich gehöre ja zu den Menschen, die Worte oder Wort-Anekdoten statt Souvenirs aus dem Urlaub mitbringen (siehe Blog „Sondersauberkeit“, September 2018). Wir waren in einem Hotel im Ausland mit internationalem Publikum. Es gab immer ein reichhaltiges Buffet. Zum Glück gab es auch kleine Schilder mit Übersetzungen nebn den Speisen, denn es wurden oft lokale, arabische Spezialitäten angeboten.

An jenem Tag gab es „Chili con carne“. Gut, zugegebener Maßen ist das keine arabische Spezialität. Deswegen war das Schild auch sehr kreativ. Ich habe wirklich herzhaft gelacht, als ich die Übersetzung gelesen habe „Kilogramme con carne“. Das ist herrlich! Ich stelle mir vor, wie ein Hotelangestellter ein elektronisches Übersetzungsprogramm bemüht hat und sich vertippt hat. Statt „Chili“ kam „kili“ und das Programm fragte: „Meinen Sie vielleicht Kilo?“ Und dann der Hinweis, dass es im Deutschen korrekt Kilogramm heißt. Diesen Hinweis befolgt der Angestellte natürlich. Er weiß, dass Deutsche sehr korrekte Menschen sind. Als Ursache für das „e“ vermute ich das Wissen, dass es oft die Mehrzahl im Deutschen ist.

Jetzt hatte der Angestellte das erste Wort übersetzt und versuchte sich nun an den zwei nächsten: „con carne“. Doch das Übersetzungsprogramm streikt und behauptet, dass es diese Worte nicht gebe. Der Angestellte runzelt die Stirn und weiß nicht weiter. Er beschließt, dass dieses Gericht ähnlich wie der Hamburger ein feststehender Begriff sei. So kommt es zu der großartigen Übersetzung „Kilogramme con carne“.

Ich habe mir dann einen großen Löffel davon genommen, ich schätze so 150 Gramm. Denn so groß war mein Hunger dann doch nicht.

P.S. Wer kann russisch und mir sagen, was als letztes zur Übersetzung von Chili con carne im Angebot ist?