Ich denke gerne sonntags über die Worte für den Montag nach. Zumindest wenn ich wieder einen neuen Blog plane. Ich saß also am Sonntag da und ließ meinen Gedanken freien Lauf.

Von Sonntagsworten kam ich auf die Sonntagsrede. Die Sonntagsrede hat einen schlechten Ruf. Meist halten Politiker Sonntagsreden und gehaltvoll sind sie selten. Im Duden finde ich neben der Rechtschreibung zur Sonntagsrede auch noch den Hinweis, dass der Gebrauch abwertend sei. Bei der Bedeutungsübersicht steht: “bei feierlichen Anlässen gehaltene schöne Rede mit großen, der Realität meist nicht standhaltenden Worten“. Aha! Das ist gemein für den Sonntag. Andere Wörter, denen das Wort Sonntag voranschreitet, sind meist schön. Der Sonntagsbraten, das Sonntagswetter, der Sonntagsspaziergang (okay, mögen auch nicht alle) und der Sonntagsausflug. Wer ein Sonntagskind ist, erblickt am siebten Tag der Woche das Licht der Welt und soll deswegen ein Glückskind sein.

Spannend finde ich auch, dass es in vielen europäische Sprachen keine direkte Übersetzung für das Wort „Sonntagsrede“ gibt. Also scheinen die Sonntagsreden eine Besonderheit der Deutschen zu sein. Was mir wieder zu denken gibt. Der Engländer kennt wenigstens noch die „soapbox speech“. Das kommt allerdings nicht von den schillernden Seifenblasen, die aus dem Mund der Politiker kommen, sondern aus der Speakers Corner im Hyde Park. Dort kann jeder reden, der will und ein Publikum findet. Weil die ersten Podeste, die sich die selbstberufenen Redner zimmerten, aus Seifen- oder Obstkisten waren, heißt es „soapbox speech“. Die anderen europäischen Sprachen deuten meist nur ironisch an, dass nun nur „schöne Worte“ kommen.  Es heißt „les belles paroles“ im Französischen, „la bonita charla“ im Spanischen und „belle parole“ im Italienischen.

Also, ich habe mit meiner Familie einen Sonntagsausflug gemacht (in die verschneiten Berge) und mein Mann schaut gleich das Sonntagsspiel in der Bundesliga. Meine Gedanken mäandern weiter. Sind meine Gedanken, weil ich sie am Sonntag gedacht habe, dann Sonntagsgedanken? Und ist es dann etwas Schönes oder schwinge ich nur große Reden? Ich entscheide mich für schöne Gedanken.

Heute ist Montag und ich hoffe, Sie hatten einen schönen Sonntag, an den Sie jetzt noch gerne denken.